TRAVEL

Training für Verständnisintensives Lernen und Lehren – TRAVEL

Im Mittelpunkt von TRAVEL steht die wechselseitig Beziehungen von Verstehensprozessen bei Schüler*innen und Lehrer*innen. Im Ansatz des Verständnisintensiven Lernens wird dieser Prozess mit dem „Verstehen zweiter Ordnung“ beschrieben – bei dem die Lehrenden ihre Fachroutinen in ein cokonstruktives Verhältnis zum Verstehen der Schüler*innen setzen und Verstehensprozesse anregen.

TRAVEL setzt sich dabei vorrangig mit drei Fragestellungen auseinander:

Erstens: Wie können Lehrpersonen darin unterstützt werden, ihre subjektiven fachlichen Routinen verständnisintensiv zu reflektieren?

Zweitens: Wie können die fachlichen alltagstauglichen Denkmuster der Schüler*-innen im Unterricht sichtbar gemacht werden?

Drittens: Wie können Lehrer*innen und Schüler*innen mit der Vielfalt an visualisierten Denkmustern im Unterricht verständnisintensiv weiterarbeiten?

Bei der Entwicklung von „TraVeL“ verknüpften wir den Ansatz des Verständnisintensiven Lernens mit dem Ansatz des Visible Thinkings und haben Lehrer* innen angeregt, mithilfe von Visualisierungstechniken ihre subjektiven Fach-Routinen unterrichtsbezogen zu reflektieren. Diese Reflexionsund Arbeitstechnik für Lehrpersonen bezeichnen wir mit „Core-Analyse“.

Für die verständnisintensive Arbeit mit Schüler*innen wurden Techniken des Visible Thinkings nach dem Prinzip des divergierenden und konvergierenden Arbeitens adaptiert, die es ermöglichen, die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Denkwege

TRAVEL-Trainingskonzept